Der Anwalt von Adam Griffiths argumentierte, dass sein Mandant Probleme mit dem Selbstwertgefühl habe. Bild: Instagram
Geld

Der walisische "Walter Mitty" wurde wegen epischen Urlaubsbetrugs eingesperrt

Bild

Adam Griffiths ist seit zweieinhalb Jahren eingesperrt. Bild: Instagram Quelle: Instagram

In den Social Media-Konten von Adam Griffiths steckt eine Fülle von Fotos, in denen er Luxusurlaub macht – aber es stellte sich heraus, dass sein glamouröses Leben eine Lüge war.

Der 29-Jährige aus Swansea, Wales, wurde gerade zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, nachdem er sich in drei Fällen schuldig gesprochen hatte.

Es wurde festgestellt, dass Griffiths die Computer-Passcodes mehrerer Reiseagenturen gestohlen hatte, die er dann für die Buchung und Bezahlung exotischer Reisen auf Kosten der Unternehmen verwendete.

Sein unverschämter Betrug wurde jedoch rückgängig gemacht, nachdem seine Social Media-Aktivitäten aufgefallen waren.

Griffiths, der sich selbst als privaten Militärunternehmer und „ein bisschen Reisender und Champagnerliebhaber“ bezeichnet, teilte unter Instagram mit @iamchampagnecharlie zahlreiche Snaps mit Hashtags wie #LuxLife #Champagne und #JetSet.

Er machte Fotos von sich selbst, die auf einer privaten Yacht in Dubai faulenzen, mit dem ehemaligen Stürmer von Liverpool und Chelsea Fernando Torres in der ersten Klasse fliegen und Sightseeing in Singapur machen.

Auf seinen Twitter- und Facebook-Konten teilte er auch Fotos seiner Ferien, seiner Luxus-Alkoholsammlung und seiner verschiedenen Begegnungen mit Prominenten.

Adam Griffiths wurde wegen Betrugs wegen zweieinhalb Jahre inhaftiert. Bild: Instagram

Adam Griffiths wurde wegen Betrugs wegen zweieinhalb Jahre inhaftiert. Bild: Instagram Quelle: Instagram

In einem Twitter-Beitrag prahlte Griffiths, er habe „eine der besten Suiten“ in einem Hotel in Großbritannien gehabt und ein Foto von sich selbst zusammen mit sieben Flaschen Moet-Champagner hochgeladen.

In einem anderen Fall behauptet er, er habe den britischen Finalisten von X Factor, Sam Lavery, „getroffen“, als er in einem Hilton Hotel im Wembley in London eincheckte.

Am Ende gelang es ihm, eine Urlaubsrechnung in Höhe von 44.000 £ zu sammeln, bevor er von den Behörden erwischt wurde.

Der BBC zufolge hat Griffiths den Betrug durch einen Besuch in den Filialen von Tui und Burgess Travel in Swansea unterbunden, wo er die Belegschaft ständig über verschiedene Feiertage unterhalten würde.

Adam Griffiths verwendete Passwörter von Reisebüros, um die noblen Ferien zu buchen. Bild: Instagram

Adam Griffiths verwendete die Passwörter von Reisebüros, um die noblen Ferien zu buchen. Bild: Instagram Quelle: Instagram

Anstatt deren Ratschläge zu hören, notierte er sich die Passwörter der Angestellten, die er dann für Kurzurlaube buchte – darunter auch ein Aufenthalt im sieben Sterne Hotel Burj Al Arab in Dubai und auf den Seychellen.

Das Gericht hörte Griffiths betrogen Tui von £ 39.466 (A68.923 A $) und Burgess Travel von 4700 £ (A8208 A $), berichtete die BBC .

Griffiths, der arbeitslos ist und in einem Ratshaus lebt, hat den Betrug begangen, um bewundert zu werden, argumentierte der Anwalt Andrew Evans.

Herr Evans sagte, sein Klient habe zuvor auch gelogen, dass er gegen ISIS gekämpft habe, sich das tödliche Ebola-Virus zugezogen habe und Verbindungen zu Scotland Yard habe, die er für „Selbstwert“ -Probleme verantwortlich machte.

Er erklärte auch, er habe eine unruhige Kindheit erlebt und „fühlt sich verzweifelt an, um akzeptiert zu werden“.

Der Anwalt von Adam Griffiths argumentierte, dass sein Mandant Probleme mit dem Selbstwertgefühl habe. Bild: Instagram

Der Anwalt von Adam Griffiths argumentierte, sein Mandant habe Probleme mit dem „Selbstwertgefühl“. Bild: Instagram Quelle: Instagram

Richter Geraint Walters wurde von den Behauptungen jedoch nicht berührt.

‘Sie versuchen, jemand zu sein, der Sie nicht sind, und haben extravagante Anstrengungen unternommen, um zu beeindrucken’, sagte er.

Richter Walters verglich Griffiths mit Walter Mitty, der fiktiven Figur, die Ben Stiller im Film The Secret Life Of Walter Mitty aus dem Jahr 2013 porträtierte, der sich ein kunstvolles Fantasieleben schafft.

Dem Spiegel zufolge hat Griffiths auch Vorwürfe, weil er sich als Polizeibeamter ausgab.

Das Gericht hörte auch, dass Griffiths es sich nicht leisten konnte, mehr als 1 Pfund aus der massiven Rechnung zurückzuzahlen, die er zusammengetragen hatte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *