Justin Milne und Michelle Guthrie. Bild: Joel Carrett / AAP
Geschäft

"Keine Option": ABC-Slapdown

Bill Shorten, Vorsitzender der Opposition, hat an den Premierminister geschrieben, in dem er fordert, dass Labor zu allen künftigen Ernennungen in den Vorstand von ABC konsultiert wird, einschließlich des nächsten Vorsitzenden des öffentlich-rechtlichen Senders.

In einem Brief an Scott Morrison vom Sonntag forderte Mr. Shorten ein Treffen, um über Reformen zu diskutieren, die darauf abzielen, das Vertrauen in die Unabhängigkeit des ABC wiederherzustellen.

Sein Eingreifen folgte einer stürmischen Woche in der von den Steuerzahlern finanzierten Einrichtung , die die Kopfhaut der Geschäftsführerin Michelle Guthrie und des Vorsitzenden Justin Milne forderte.

Herr Milne, ein jahrzehntelanger Freund und ehemaliger Geschäftspartner von Malcolm Turnbull, musste aufgrund von Behauptungen zurücktreten, die er forderte, dass mehrere Journalisten entlassen wurden, um die Regierung zu besänftigen.

Die Anschuldigungen äußerten Bedenken hinsichtlich politischer Einmischung und werfen eine dunkle Wolke über den Rest der ABC-Vorstandsmitglieder.

Herr Shorten sagte, die Koalitionsregierung habe es ‘nachweislich gescheitert’, das Verfahren für die Ernennung von Mitgliedern in den Verwaltungsrat, das bis zu sieben Mitglieder haben kann, zu befolgen.

‘Es sollte keine Beteiligung an der Ernennung von ABC-Vorstandsmitgliedern geben, insbesondere angesichts der Nähe zu den nächsten Bundestagswahlen’, schrieb er.

‘Das ABC gehört keiner politischen Partei an, es gehört allen Australiern.’

Herr Shorten sagte, Kommunikationsminister Mitch Fifield habe die Empfehlungen des Gremiums mehrmals abgelehnt oder ganz umgangen.

„Dieser Ansatz kann nicht fortgesetzt werden. Der parteiische Ansatz der Regierung gegenüber dem ABC gefährdet seine Unabhängigkeit und Integrität “, schrieb er.

Justin Milne und Michelle Guthrie. Bild: Joel Carrett / AAP

Justin Milne und Michelle Guthrie. Bild: Joel Carrett / AAP Quelle: AAP

Er sagte, die australische Bevölkerung habe angesichts des ‘offensichtlichen Aufzeichnens versuchter politischer Einmischung’ von Herrn Fifield das Vertrauen in ihn verloren.

‘Business as usual ist einfach keine Option’, schrieb der Oppositionsführer.

„Sie sagen immer wieder, dass die Leute sich nicht für die Probleme der Regierungsführung und der politischen Einmischung in das ABC interessieren. Premierminister, Sie unterschätzen das australische Volk. “

Der südaustralische Senator Tim Storer möchte, dass Kandidaten für Positionen im ABC-Vorstand Anhörungen im US-amerikanischen Stil unterzogen werden, um politische Einmischung auszumerzen.

‘Die Schritte, die ich unternehme, würden dazu beitragen, die Autonomie und Integrität dieser äußerst wichtigen Einrichtung zu verbessern’, sagte er heute.

‘Die Position des Vorsitzenden und des Geschäftsführers sollte nicht dauerhaft besetzt werden, es sei denn, bis neue gesetzliche Regelungen getroffen werden.’

Herr Storer teilt die Bedenken von Labor Labour Die Koalitionsregierung hat den Rat eines unabhängigen Nominierungsgremiums bei der Ernennung mehrerer Direktoren ignoriert. Er möchte, dass das Gremium seine Empfehlungen veröffentlicht und die Regierung seine Argumente öffentlich erklärt.

Wenn die großen Parteien einer Ernennung nicht zustimmen, wird der Kandidat einer öffentlichen Untersuchung des Senatsausschusses unterzogen.

Schatzmeister Josh Frydenberg ist jedoch nicht begeistert von der Idee.

‘Wir haben ein umfassendes Verfahren eingeführt, und ich habe keinen überzeugenden Grund dafür erfahren’, sagte er Sky News.

Premierminister Scott Morrison hat den amtierenden ABC-Vorsitzenden Dr. Kirstin Ferguson vor der ‘Besiedlung des Schiffes’ gewarnt.

„Ich erwarte, dass das ABC-Board besser abschneidet. Und wenn nicht, können sie etwas mehr Aufmerksamkeit von mir erwarten “, sagte er am Sonntag zu Insiders .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *